Vorsorge schützt vor Überraschungen

Das Getriebeöl übernimmt vielfältige Aufgaben. Dazu zählen u.a. die Leistungsübertragung im Wandler, der Betrieb der hydraulichen Steuerung und die Betätigung der Schaltelemente, eine gezielte Beeinflussung der Reibwerte an den Schaltelementen, die Wärmeabfuhr (Kühlung) und die Schmierung. Für eine reibungslose Funktion sollten Sie verschiedene Aspekte beachten.

Ölwechsel und Pflege

  • Grundsätzlich sind Ölwechsel am Getriebe notwendig, auch wenn die Hersteller eine „Lebensdauerfüllung“ angeben.
  • Die Ölwechselfristen liegen, je nach Getriebetyp, zwischen 40.000 und 100.000 km.
  • Es sollte grundsätzlich nur das originale Öl verwendet werden.
  • Undichtigkeiten am Getriebe sollten umgehend beseitigt werden.
  • Wenn zugänglich, sollte bei jedem Ölwechsel auch der Ölfilter getauscht werden.
  • Bei einer Ölkontrolle sollte darauf geachtet werden, ob sich Wasser (Glykol) im Öl befindet.
  • Fehlerspeicher von Motor und Getriebe sollten regelmäßig ausgelesen werden.

Informationen zum Getriebeöl

  • Der Temperaturbereich für das Automatikgetriebeöl (ATF) beträgt ca. -30°C bis max. 400°C.
  • Ein regelmäßiger ATF-Wechsel kann die Lebensdauer des Getriebes wesentlich verlängern.
    • Der Reibwert der Kupplungen kann konstant gehalten werden.
    • Schmutz und Abrieb im Getriebe werden verringert.
    • Eventuelle Schäden im Getriebe werden schneller erkannt, ebenso Undichtigkeiten. Ein sauberer Ölfilter sorgt für stabile Druckverhältnisse im Getriebe.
    • Das ATF selbst altert sehr wenig, da es Teil- oder Vollsynthetisch ist. Aber der Abrieb und ein eventueller Ölverlust sind sehr problematisch. Der Abrieb besteht aus Metall und Reibbelagpartikeln, die die empfindliche Steuerung und somit das gesamte Getriebe schädigen können.
  • Innere Ölverluste durch defekte Dichtungen müssen über einen erhöhten Öldruck ausgeglichen werden.
  • In der Steuerung können verschiedene Kolben im warmen oder kalten Zustand klemmen.

Jeder einzelne dieser Faktoren kann die Lebensdauer des Getriebes erheblich verkürzen. Deshalb empfehlen wir einen regelmäßigen Getriebeölwechsel.

Bitte beachten Sie

Besondere Vorsicht ist bei angebotenen Ölspülungen geboten: Ölspülungen sind keine Reparatur und können Schäden im Getriebe anrichten, indem gelöster Schmutz wichtige Schmierölbohrungen verstopft.

Wenn Schaltprobleme auftreten und eine Spülung in Erwägung gezogen wird, sollte auf jeden Fall vorab eine Diagnose durchgeführt werden. Viele Probleme lassen sich nicht mit Ölspülungen beseitigen.